( 67 Km von Süderrade entfernt )

( 69 Km von Friedrichskoog-Spitze entfernt )

 

Im Westküstenpark könnt ihr was erleben !

 

Ein Seehundbecken, ein 1000m² große Robbarium, ein Streichelgehege für Kinder und seltene Haustierrassen, die Basstölpel-Kolonie -eine Rarität in Zoos-, das Reptilienhaus, Spiel und Spass für Kinder und viele andere schöne Sachen. 

 

Der Eingang in den Westküstenpark :

Gleich hinter dem Eingang kann man die Pelikane bewundern :

Markant beim Pelikan sind der gelbe Fangsack und die leuchtendrote Spitze des Schnabels :

Am großen Teich vorbei, wo man Enten und Kormorane sehen kann, kommt man zu den Robben.

Das "Robbarium" ist in einem Hafen-Abiente gestaltet und ist eines der größten Seehundbecken Deutschlands. Allerdings birgt meiner Meinung nach der arg verrostete Kahn eine Verletzungsgefahr für Kinder und die Mängel sollten schleunigst behoben werden. Dieses ist eigentlich die einzige Beanstandung, die ich hatte, denn ansonsten ist der Park in einem sehr gepflegtem Zustand.

Die Seehundfütterung ist immer eine Riesenattraktion. Leider kann man wegen des trüben Wassers die Seehunde schlecht unter Wasser beobachten.

 

Der alte Kahn :

Eine Robbe, sie ist gerade aufgetaucht, muß auch mal Luft holen :

Ein niedliches Gesicht, direkt zum Liebhaben :

Huch ! Ach Du bist das :

Gleich hinter dem Robbarium befindet sich das Basstölpel-Gehege, welches durch ein Doppel-Tor begehbar ist. Hier kann man die schönen Vögel beim Brüten bewundern.

 

Hier brüten die Basstölpel :

Haben sich nicht hier noch andere Vögel eingeschlichen :

Auf einer Haustierweide, gleich hinter den Basstölpel, stehen einige wuschelige Esel. Diese haben ein ganz weiches Fell und sehr auffallend lange Ohren. Ein kleiner Esel erlangt die Aufmerksamkeit der vorbeikommenden Parkbesucher.

Mama mit kleinem Esel :

Die Ohren weg, aber kuschelig weich :

Und nochmal 3 Esel zusammen. Eine nette Eselfamilie :

Weiter auf dem großen Rundweg kommen wir an der Schneeeulenvoliere an. Ein Mitarbeiter des Parks mäht hier Rasen. Wir, meine Frau und ich, setzen uns auf eine Bank und beobachten die Eulen. Der Mitarbeiter geht mit einemmal auf die Seite neben uns, um dort weiter zu arbeiten. Die Schneeeulen flüchten hinter den kleinen Wall in ihrem Gehege und schauen dann nur neugierig ängstlich mit dem Kopf hervor, um den Mitarbeiter zu beobachten. Richtig putzig diese weissen Geschöpfe. 

 

Das Gefieder ist dicht und schön :

Als wir weitergingen, war ich verblüfft ! Solche üppige Wasserlandschaft sieht man selten. Vor allem viele unzählige Störche kreisten über unseren Köpfen. Ein faszinierendes Schauspiel.

 

Ein Storch im Flug :

Viele Störche auf den Volieren :

Hier ein See inmitten von vielen Bäumen und Büschen :

Am Ende dieses Abschnittes nochmal ein Blick durch die Büsche. Toll, was man da so alles sieht. Vor uns dann das Freigehege der Alpakas und Maras. Diese liegen oder stehen herum und äsen. Nur eins nicht, dieses steht auf dem Gehweg und will unbedingt gestreichelt werden ! Gänse sind hier ebenfalls zu bestaunen.

 

Ein Wassertümpel hinter den Büschen versteckt :

Hier besonders schöne Gänse :

Und noch ein Blick durch das Dickicht :

Und jetzt zu den größeren Tieren :

Und noch ein Blick in die Kamera :

Und ich bin so dunkel und stehe immer nur auf drei Beinen :

Aber einen hübschen Kopf habe ich auch :

Solche hübschen Wildblumen findet man hier ebenfalls :

Weiter geht es durch eine Tür Richtung Großvoliere für Milane und Geier. Unterwegs sehen wir noch einige Enten, die es sich unter einem Gebüsch gemütlich gemacht haben. Dann  sehen wir in der Ferne schon die Parkgaststätte. Meine Frau und ich freuen uns schon auf ein schönes Eis. Doch auch die Storchenwiese interriert uns.

 

Ein schönes schattiges Plätzchen :

Auf der Storchenwiese ist was los :

Und noch ein Prachtexemplar :

 

Ein schöner Nachtreiher :

Sind das Waldrappen ? :

Jetzt gehen wir Eis essen. Aber zuvor müssen wir noch unbedingt das Terrarium ansehen. Hier gibt es Schlangen und Schildkröten.

 

Schlangen sind eigentlich nicht mein Fall :

Aber dafür können die Schlangen nichts :

Und nun folgt die Eis-Story.

Wir kommen zur Parkgaststätte "Naske Pük". Weil wir eigentlich keine Mücken und Fliegen um uns herum haben wollten, gingen wir erst in die Gaststätte. Aber hier saß kein Mensch. Außerdem sah es hier drinnen nicht gerade sehr einladend aus. Ich fragte den Ober, ob es hier auch Eis gibt. Er antwortete "Ich bringe Ihnen gleich die Karte". Wir gingen wieder hinaus und suchten uns im Schatten einen freien Tisch. Der Ober kam sofort mit der Karte und ich suchte die Seite mit dem Eis. 4 verschiedene Eisgerichte gab es. Vanilleeis mit roter Grütze, Vanilleeis mit Früchte und Vanilleeis mit Kirschen. Das vierte habe ich vergessen. Ein junges Fräulein nahm die Bestellung auf. "2x Eis mit Kirschen" sagte ich. Es dauerte auch nicht lange, da kam das Fräulein mit dem Eis. Die Eisbecher waren bis zum Überlaufen voll roter Soße. Sie entschuldigte sich, dass sie nicht aufgepasst hätte und ging. Ich starrte auf die Eisbecher. Von Kirschen keine Spur. Eine rote Sosse leckte am Becher herunter. Ich holte den Ober heran. "Ich habe das nicht bestellt, ich wollte Eis mit Kirschen". "Wenn Sie die Punkte in der roten Sosse sehen, das sind die Kirschen" erwiderte er. Ich fühlte mich verkackeiert. Dieses Eis war nicht das bestellte, sondern das mit der roten Grütze. Und dieses war 1,00 € billiger. Sowas nennt man auf Deutsch B.... . "Das Eis nehmen wir nicht", sagte ich und wir standen auf und gingen. So etwas darf in so einem renomierten Park nicht sein ! So gingen wir sichtlich verärgert über so viel Dreistigkeit den Rundweg zum Ausgang weiter.

Eigentlich von draußen ein schönes Restaurant. Aber das Eis ? :

Ein farbenprächtiger Pfau läuft an uns vorbei :

Im Streichelgehege fiel uns diese Ziege auf :

Gegenüber dem Streichelgehege sind diese wunderschönen Wüstenfüchse zu sehen :

Und eine Maus im Terrarium :

Und nun noch ein Spaziergang durch den kleinen Garten. Wunderschöne Blumen kann man hier entdecken.

 

Diesen Phlox haben wir im schönen Blumengarten gefunden :

Diese Lobelie blüht prächtig :

Ein wunderschönes Blau hat dieser Eisenhut, aber er ist sehr giftig :

Eine wunderschöne Blume mit einer kräftigen Farbe :

Und gelb ? Tolle Farbe :

Diese Silberdiestel ist auch eine sehr schöne Blume :

Zum Schluß kommen wir noch an dem großen Spielplatz mit der Hüpfburg vorbei und zur rechten sehen wir noch eine besondere Rinderrasse. Vieles mußten wir auslassen. Zum Beispiel den Picknickplatz, die Autoscooter, die Ponyweiden, den Geflügelhof, das Ponyreiten, die Greifvogelvoliere und und und ....

Ein wunderschöner Tag ! 

Die Hüpfburg, eine Lieblingsbeschäftigung für die Kinder :

Eine besondere Rinderrasse :