( 55 Km von Friedrichskoog-Spitze entfernt )

Der Ort:

 

Süderrade liegt in der Nähe des bekannten Luftkurortes Albersdorf in dem wunderschönen Schleswig-Holstein und bietet dem Gast ganz viele Ausflugsziele, die alle im Umkreis zu erreichen sind. Die Nordsee ist nicht weit, die Ostsee auch nicht. Der Nordostseekanal und die Eider sind leicht mit dem Fahrrad zu erreichen.

Man kann hier Radfahren, Angeln, Tierparks besuchen, an die Ostsee oder Nordsee fahren, Spazieren gehen, gut Essen, in Läden schoppen u.v.a.m. 

Süderrade war stets das kleinste Dorf unserer Dorfgemeinschaft, welches seine Siedlungsstruktur nur mit anfänglich zwei, seit etwa 1650 vier und vorübergehend auch einmal fünf Höfen, die heute noch erkennbar sind, bis um 1900 nahezu unverändert erhalten hat. Es bildete stets eine Streusiedlung, die sich erst im 20. Jahrhundert zum Straßendorf entwickelt hat. 1970 umfaßte das Gemeindegebiet von Süderrade 352 ha. Ein einziger intakter Bauernhof existiert heute noch.

Eine Reihe schöner Birken an einer Zufahrt zu einem Acker :

Die Gärtnerei Wrosmann mit Blumenladen :


Leider ist das jetzt 2015 vorbei, Herr Wrosmann ist verstorben und Frau Wrosmann in Rente.

Der einzige intakte Bauernhof im Ort mit Altenteil :

Ein Bauernhof, der aufgegeben wurde, aber Kartoffeln kann man hier trotzdem kaufen :

Der Löschteich gegenüber:

Die Mitte des Ortes Süderrade :

Die alten Eichen auf dem Nachbargrundstück :

Der Nebenweg vor unserem Grundstück. Zum Auslauf für Hunde sehr gut geeignet :

Die Ortseinfahrt von Wrohm aus :

Die Ortseinfahrt von Albersdorf aus :

Der Ortseingang von den Russengräber aus :

Die Russengräber:

 

Der Russenfriedhof, bekannt auch als "Russengräber":

 

Die Russengräber sind einen kleinen Spaziergang wert. Sie liegen unweit von unseren Ferienwohnung entfernt in Süderrade. Es sind 11 Gräber für 55 russische Gefangene aus dem 1.Weltkrieg.

Sie wurden zu allen Zeiten bis heute gepflegt und würdig behandelt; die Gedenktafeln und die typisch russischen Grabkreuze sind im Laufe der Jahrzehnte mehrfach erneuert worden.  

Ein Tisch und zwei Bänke laden zum Verweilen ein.

 

Die Russengräber, 10 Min. Gehweg :

Ein Spaziergang bis hierher und dann ein kleines Päuschen :

Der neue Radweg:

 

 

Jetzt haben auch wir endlich einen neuen, wenn noch nicht ganz fertigen Radweg ! Er verbindet auf der einen Seite Süderrade mit Wrohm und auf der anderen Seite Süderrade mit Osterrade. Hoffentlich gibt es jetzt weniger Radunfälle ! Heute am 22.08.2010 wurde dieser neue Radweg von unserem jetzigen Bürgermeister und einem Landtagsabgeordneten aus Kiel eingeweiht. Eine anschließende Fahrradtour wurde zu einem schönen Erlebnis. Sogar unsere Feriengäste aus Sachsen haben mitgemacht. Maren und Andreas aus Süderrade haben auf Ihrem Grundstück für Getränke, Grillwürstchen und Grillfleisch für das leibliche Wohl aller Gäste gesorgt und ausreichend Platz zum Sitzen und Klönschnacken geschaffen. Nochmals Danke dafür und für den neuen Radweg.   

 

Einige Radfahrer warten schon und auch eine Pferdekutsche für kleine Gäste warten schon in Osterrade vor der Spielwiese :

Unsere Urlauber sind schon gespannt :

Auch auf der Spielwiese warten schon Einige :

Nach und nach treffen immer mehr ein :

Manuela hat Michelle zum Treffpunkt gebracht :

Maren wartet auf eine rege Beteiligung und die Erwartung ging in Erfüllung :

Und jetzt alles auf die Räder und los :

Und schon sind wir in Schelrade :

Unser letzter Bürgermeister Klaus Brand rückt seine Mütze zurecht :

Ein kleines Päuschen ist fällig. Die Feuerwehr hat alles im Griff :

Hier sollen volle Bierfässer abgeschossen werden. Volle? Nein doch nur leere, das wäre doch schade um das schöne Bier :

Ein Fußballer wartet schon :

Hallo, nicht müde werden :

Kay unterhält sich mit Jürgen :

Klaus mit anderen im Gespräch vertieft. Und nun auf zum Endspurt :

Die Ersten sind bei Maren und Andreas angekommen :

Immer mehr Radler treffen ein und freuen sich aufs Essen und Trinken :

Jetzt ein Bier und ein Schnitzel :

Bitte anstellen :

Ich will aber kein Bier :

Ein schöner Tag geht zu ende :

Das Maifeuer am 30.04.2011

 

Jedes Jahr am 30. April findet in Süderrade das traditionelle Maifeuer statt. Mit Grillen, Sitzen auf Strohballen und den dazugehörenden Klönschnack. Die meiste Arbeit, und dafür sind wir alle dankbar, hat die Familie Kray.

 

Einige warten schon auf Jürgen mit dem Traktor :

Endlich, da kommt er :

Mit Löschwasser, Strohballen und Grill kommt er auf die Wiese gefahren :

Hurra ! Das Maifeuer brennt :

Noch ist es sehr kühl :

Was ist das denn ?

Ach der kleine Timmi (Wau-wau) ist auch da :

Wer hat denn hier einen Witz erzählt :

Welcher der beiden gewinnt ? :

Endlich geht es mit der Wurstbraterei los :

Die anderen warten gespannt auf die Würstchen :

Hast Du die verkokeln lassen ? :

Nein, von der anderen Seite sind sie noch ganz hell :

Na dann will ich mal eine Wurst probieren, bevor die anderen kommen :

Aber die sind ja ganz lecker. Tu man gleich zwei auf meinen Teller :

Nein, jetzt mußt  Du sechs Stück essen : 

Ein munterer Klönschnack muß auch sein :

Wenn keiner kommt, springe ich :

Ich bekomme dieses Jahr wieder keine Wurst ab. Die sind ja alle nicht nett zu mir :

Jürgen schiebt nochmal alles auf einen Haufen :

Die Wurst ist alle, das Fest ist aus und alle gehen gleich vergnügt nach Haus :